Die autochthone Rebsorte par excellence kann in Friuli Venezia Giulia betrachtet werden. Es ist das älteste, mit über 700 Jahren Geschichte. Ribolla verdankt seinen Namen einer besonderen Eigenschaft: in der Vergangenheit, nach Abschluss der Hauptgärung, hat der hohe Gehalt an Äpfelsäure in seinen Mosten, aufgrund der „malolaktische“ Nachgärung, den Wein "wieder zum Kochen gebracht".
Geschmacksnoten
Die Farbe ist strohgelb mit hellgrünlichen Reflexen.
Die Perlage ist sehr fein und anhaltend.
An der Nase ist zart, komplex, fein, leicht aromatisch, von blumig bis fruchtig mit samtigen und mineralischen Noten.
Im Gaumen vereint er seine Frischeeigenschaften mit Noten von Brotduft und butterigen Cremigkeit, er ist reich, anhaltend und sehr trinkbar.
Zusammenstellungen
Seine Frische und Annehmlichkeit macht ihn als Aperitif ausgezeichnet.
Er ist ideal mit "Fingerfood", Vorspeisen und Fischgerichten, insbesondere Fisch-Carpaccio, Weichtieren und Krustentieren, aber auch Suppen oder Gemüse.
Aggiungi al Carrello